Direkt zum InhaltDirekt zur Navigation

Navigation

Sicherheitsrückschnitt Rosskastanie Bahnhof Wetzikon

Publiziert: 20.01.2022

Die Rosskastanie am Bahnhof Wetzikon wurde am 13. Dezember 2021 aus Sicherheitsgründen zurückgeschnitten. Auch das anschliessend erstellte Zweitgutachten zeigte, dass der Gesundheitszustand des Baums weiterhin kritisch ist. Im Rahmen der behindertengerechten Umbauarbeiten des Bushofs Wetzikon wird geprüft, ob in unmittelbarer Nähe des bestehenden Standorts weitere Bäume gepflanzt werden können.

Die bereits seit 2012 gesundheitlich angeschlagene Rosskastanie am Bahnhof Wetzikon steht an einer stark exponierten Lage. Eine Abklärung im September 2021 zeigte, dass der Baum im Kronenbereich instabil ist und ein Gefahrenrisiko für die unmittelbare Umgebung darstellt.

Mit dem mit der SBB abgesprochenen und durchgeführten Rückschnitt vom 13. Dezember 2021 kann die Personen- und Verkehrssicherheit gewährleistet werden. Aufgrund des prominenten Standorts am Bahnhof ist die Rosskastanie dem grössten Teil der Bevölkerung ein Begriff. Viele Menschen kennen den Baum seit ihrer Kindheit, entsprechend gross ist die emotionale Verbindung zu diesem Baum. Dies hat sich in den Reaktionen aus der Bevölkerung und in der Berichterstattung in den Medien rund um den Sicherheitsrückschnitt deutlich gezeigt. Um ein fachlich breit abgestütztes weiteres Vorgehen zu ermöglichen, wurde im Anschluss ein Zweitgutachten in Auftrag gegeben. Auch dieses zeigt, dass der Gesundheitszustand des im Natur- und Landschaftsinventar der Stadt Wetzikon erfassten Baums weiterhin kritisch ist.

Pflanzung von weiteren Bäumen in der Nähe werden im Rahmen des behindertengerechten Umbaus des Bushofs geprüft

Aufgrund der Ergebnisse beider Gutachten wird ein vorläufiger Erhalt des Baums angestrebt. Für die Gewährleistung der Sicherheit werden regelmässige Kontrollen und Pflegemassnahmen durchgeführt. Im Rahmen der geplanten behindertengerechten Aufrüstung des Bushofs Wetzikon wird geprüft, ob einer oder mehrere zusätzliche Bäume in unmittelbarer Nachbarschaft gepflanzt werden können.

Der Stadtratsbeschluss 2022/15 ist online aufgeschaltet.

abgelegt unter:
E-Mail-Service

Hier können Sie sich eintragen, wenn
Sie die neusten Meldungen per
E-Mail erhalten wollen.

zur Anmeldung Mailingliste

Unsere neusten Social Media Posts
Ukraine-Krieg



Der Ukraine-Krieg bewegt die Bevölkerung. 
Möchten Sie sich als Helferin oder Helfer
engagieren? Haben Sie weitere Fragen?

Hier finden Sie weiterführende Links von 
Bund und Kanton:

Informationsseite des Bundesamts für
Bevölkerungsschutz

Ukraine-Hilfe des Kantons Zürich

Neuste Meldungen RSS