Direkt zum InhaltDirekt zur Navigation

Navigation

Altersstrategie 2035 der Stadt Wetzikon liegt vor

Publiziert: 22.03.2022

Der Stadtrat hat die Altersstrategie 2035 genehmigt. Die Stadt Wetzikon und ihre Einwohnerinnen und Einwohner verändern sich. So hat sich in den letzten Jahren auch "das Altern" stark gewandelt. Mit der Altersstrategie 2035 soll diesen Umständen Rechnung getragen werden. Im Fokus stehen 56 Massnahmen in verschiedenen Handlungsfeldern.

Die Generation der sogenannten Babyboomer tritt ins Pensionsalter ein und wird damit zu einer starken Gruppe in der Gesellschaft. Die Altersgruppe der über 65-Jährigen war noch nie so gesund, selbstbestimmt und aktiv wie heute. Über 80 Prozent der Bevölkerung leben mit 80 Jahren noch in den eigenen vier Wänden. Das Wohnen in der angestammten Umgebung wird auch in Zukunft die wichtigste Wohnform bleiben. Gleichzeitig war die Altersgruppe aber auch noch nie so vielfältig in den Kulturen, der Individualität und den Lebensentwürfen. Aufgrund der höheren Lebenserwartung und viel besserer Gesundheit bis ins hohe Alter, verschiebt sich der Eintritt ins System der Gesundheitsversorgung immer weiter nach hinten. Dies führt dazu, dass sich die Alterspolitik und die Angebote für diese Lebensphase verändert haben und weiter verändern werden. Deshalb hat der Stadtrat die Altersstrategie 2035 verabschiedet.

Zusammenleben der Generationen gestalten

Ziel der Altersstrategie 2035 ist es, das Zusammenleben der Generationen zu gestalten und den älteren Mitmenschen ein lebenswertes und selbstbestimmtes Leben mit Teilhabe in der Gesellschaft bis ins höchste Alter zu ermöglichen. Wetzikon verfolgt eine personenzentrierte Alterspolitik, die alle Phasen des Alterns mit den zugehörigen sozialen und gesundheitsbezogenen Bedürfnissen gleichwertig integriert. "Insbesondere die Stärkung und das Schliessen von Angebotslücken beispielsweise mit bedarfsorientierten Wohnformen sowie niederschwelliger und verständlicher Informationen und Beratung stehen dabei im Fokus", sagt Remo Vogel, Stadtrat Soziales + Alter. Die familiäre Betreuung und Pflege, Dienstleistungen und Unterstützung von Einzelpersonen, Freiwilligen und von zivilgesellschaftlichen und privaten Akteurinnen und Akteuren sind ein wichtiger Pfeiler und werden unterstützt und wertgeschätzt.

In den kommenden Jahren stehen grössere Massnahmen aus der Altersstrategie an. So sollen das Care Management aufgebaut und betrieben, ein Pilotprojekt zu generationenübergreifender Quartierarbeit initiiert, die Information und Einbezug der älteren Menschen verstärkt sowie die Fachstelle Alter + Gesundheit um zusätzliche Stellenprozente aufgestockt werden.

Die Altersstrategie 2035 der Stadt Wetzikon ist umfassend und ausgewogen. Sie dient als Orientierung für die nächsten Jahre. Mit der Vision, der sechs Handlungsfeldern und entsprechenden Leitsätzen werden relevante Themen aufgenommen und konkretisiert. Die Investitionen in den Bereich Alter zahlen sich längerfristig aus und ermöglichen den Wetziker Seniorinnen und Senioren eine hohe Lebensqualität. Durch den partizipativen Ansatz in den einzelnen Massnahmen ist der Einbezug der Betroffenen gewährleistet. "Die vorliegende Altersstrategie ist die Basis für eine altersfreundliche Stadt Wetzikon", sagt Remo Vogel.

Die detaillierte Altersstrategie finden Sie auf der Website der Stadt Wetzikon. Zudem ist eine Informationsveranstaltung zur Altersstrategie 2035 der Stadt Wetzikon im Sommer geplant.

Der Stadtratsbeschluss 2022/78 ist online aufgeschaltet.

abgelegt unter:
E-Mail-Service

Hier können Sie sich eintragen, wenn
Sie die neusten Meldungen per
E-Mail erhalten wollen.

zur Anmeldung Mailingliste

Unsere neusten Social Media Posts
Ukraine-Krieg



Der Ukraine-Krieg bewegt die Bevölkerung. 
Möchten Sie sich als Helferin oder Helfer
engagieren? Haben Sie weitere Fragen?

Hier finden Sie weiterführende Links von 
Bund und Kanton:

Informationsseite des Bundesamts für
Bevölkerungsschutz

Ukraine-Hilfe des Kantons Zürich

Neuste Meldungen RSS